UFOs – Aber, warum kommen sie denn nicht..?

Außerirdische Diskus Raumschiffe, Bemannt und Unbemannt, sind Täglich auf diesem Planet Aktiv, warum zeigen sie sich denn nicht, warum sprechen sie nicht mit uns? Euren Politikern ist die Tatsache bestens Bekannt, doch sie belügen Euch weiter Schamlos & Heimtückisch. Diese Frage stellen sich sehr viele Beobachter schon lange, die Antwort ist klar:

  • Leider wird die Entwicklungswelt Erde von einer DÄMONIE ohnegleichen beherrscht.
  • Sie kommen nicht, weil es sie nicht gibt, in der Erd-Zivilisation, weil ihre Existenz geleugnet wird, dass gefällt ihnen nicht.
  • Warum es sie „nicht gibt“?
  • Sie sind nicht politisch Korrekt. Sie sind 100% Inkompatibel mit den was auf diesem Planeten Politik heißt. Sie mögen es nicht zu Sprechen mit primitiven Sklavenhaltern, dem Imperator und Oligarchen von niedrigster Ethik und verlogenen, korrupten, feigen Menschen die sich Politiker Schimpfen und Generälen, daher minimieren sie die Kontakte mit „So was“.
  • Sie sind für den Weltkapitalismus (Rothschild), die Weltreaktion, unduldbarer als einst Lenin, Adolf Hitler, Joseph Stalin und Mao Zeh Dong in einer Person.

Sie sind da, aber trotzdem  gibt es sie nicht! Daher wird es SIE niemals geben, wenn sie sich nicht ändern…. Lehnen einfach u.a. Atombomben und Zinskapitalismus – Sklaverei und Neofeudalismus ab.

Existenzverweigerung ist eine altbewährte Strategie der Reaktion und der Reaktionäre der Dämonie. Weiterlesen

ETCS Forschungsbericht: Extraterrestrische Kontakte (UFO) jederzeit möglich

Deutsches Forschungs Institut ETCS: Theorie & Experiment

UFO Kontakte jederzeit möglich – Forschungsbericht

Studien Ergebniss und Vorgeschichte der Pulheim Begegnung

Haben wir nur noch nicht erkannt, dass uns geradewegs die Möglichkeit gegeben wurde, ET jederzeit mit einer Botschaft zu erreichen? So lautet unsere provozierende Frage.

Die Möglichkeit besteht, wir haben sie ausprobiert, wir zeigen wie es geht…

ETCS heißt:  Extra Terrestrial Contact Search- das Forschungsinstitut wurde 1996 von der Flugzeugtechnikerin und Pilotin Ina G. und dem Unternehmer & Privat Piloten Franz B. in Köln gegründet. Ziel ist, CE-5 und ‚Human-Initiated Contact‘, die direkte Kontaktaufnahme mit Außerirdischen, die unsere Erde Beobachten. Dieses Projekt stellt auch die Vorgeschichte des Pulheim Vorfalls da. Es versteht sich auch, als deutsche, neue Variante der US-Gruppe CSETI von Dr. Steven Grear, die aber nicht den Bundesgesetzlichen Einschränkungen von

Das darf nicht übergangen werden

unterliegt. Private Versuche mit Außerirdischen in Kontakt zu treten, sind in USA ein Straftatbestand, Bundesgesetz, und erheblich mit Strafe bedroht. CSETI führte inner einen Seiltanz, am äußersten Rande der US – Legalität auf. Wir brauchen dass hier nicht zu fürchten, dass man uns in Ketten legt.

Unsere Basis Arbeit basiert auch, auf dem Buch von Dick Miller, der erfolgreich versuchte Radiokontakte mit Außerirdischen aufzunehmen, Anfang der 50.ger, bevor es in USA Verboten wurde.  Weiter auch auf der unermüdlichen Arbeit vieler Kornkreis Enthusiasten, einem Japanischen Fernsehteam und auch Michael Heseman.

ETCS Basis Theorie – Einführung

Für alle, eine einfach verständliche, logische Einführung, in eine Theorie, die in ihrer Tragweite für uns alle, seit 15 Jahren noch nicht erkannt worden ist.

Es führt euch ein, in die Basis des Experimentes, dass auf Basis der Theorie durchgeführt wurde. Sie bietet auch eine, völlig Plausibel,  Pragmatisch, die Lösung für die Kornkreis Frage. Die Zeit ist reif, dass kosmische Rätsel gelöst.

Weiterlesen

UFO Landung in verfallenem Autokino

Deutschland, Pulheim 11.09.1999

Der Pulheim Kontakt

ETWAS WAR DA, ETWAS UNSICHTBARES, UNBEKANNTES. Die Strahlen traten aus, an einem Punkt im Raum, einfach so, ohne erkennbare Erzeugungsvorrichtung, aus dem Nichts aus.  Irgendwas völlig unsichtbares emittierte die Strahlen.

Ein Raumschiff, völlig unsichtbar, eine unglaubliche Technologie, es waren keinerlei technische Vorrichtungen zu sehen,es musste ziemlich groß sein 400 – 600 Autos mussten hinein passen.

Der Platz war brechend voll, Autos in einer Spirale aufgestellt und mit laufenden Motoren, auf etwas wartend. Dicht über Ihnen waren Lichtstrahlen, die langsam  rotierten. Die Mitte der Spirale, war auch die Rotationsachse der Lichtstäbe. Die Luft vibrierte förmlich.Es war eine Art von Laserstrahlen. Durchmesser der Lichtarme schätzungsweise 60 cm.

Großveranstaltung im verlassenen Autokino

Bericht:

Ich fuhr in Richtung Köln zurück (Vorgeschichte), durch die Orte Niederaußem und Glessen, nach Brauweiler. An der Einmündung der L 350 bemerkte ich, dass die ominöse Disco-Veranstaltung immer noch im Gange war, was an den weithin sichtbaren Lichtstrahlen deutlich zu sehen war.

Spontan, beschloss ich die Veranstaltung, auf dem Rückweg etwas genauer anzusehen, wenn ich schon keine Ufo-Raumschiffe gesehen hatte (ich ahnte noch nichts…). Als ich den Rand von Pulheim erreicht hatte, stieß ich, zu meinem Ärger, auf eine, min lange 1 km Autoschlange. Stau, Wagen die alle rechts Abbiegen wollten, um ins Autokino, zu der ominösen „Veranstaltung“ zu kommen! Längst sah man die rotierenden Lichtstrahlen.

Da waren Kleinwagen viele Kleinbusse, doch keine Luxuswagen, wie sie typische Diskofans benutzen. Es viel auf, das fast alle, voll gepackt waren, als käme man gerade aus dem Supermarkt, bzw. wolle zum Picknick oder in den Urlaub. Nach Discofans, sahen diese Leute jedoch nicht aus.

Spontan dachte ich an Marionetten, die von den unheimlichen Lichtstrahlen gelenkt wurden. Wo wollten die ganzen Autos bloß hin? Am Nachthimmel rotierten auch unablässig, diese Lichter am, mit ca. 2 – 3 U/min. Die „Lichter“ waren ungewöhnlich stark und Weiß. Wie Kompakte, dicke Stäbe aus Licht, hier wurde eine enorme Energie verwendet, die Luft schien förmlich zu vibrieren!

UFO Landung in verfallenem Autokino

Ich begann mich über den Grünstreifen, rechts an der Schlange vorbei zu mogeln. Das ging zunächst leicht, dann begann ein Gehweg. An der Ecke zu Boschstraße ging es doch nicht weiter, eine Person stand auf dem Gehweg.

Weiterlesen

ETCS politisches Manifest

Fünf politische Forderungen der ETCS:

Sofortiger Stop aller Geheimhaltungsprogramme, mit strikter Offenlegung aller vorhandenen Erkenntnisse, im Rahmen der UN-Vollversammlung!

Sofortiges Ende, der geistigen Kastration der Menschheit, durch suggestive,  Militär strategische, manipulations – motivations- Programme,  Mindcontrol zur Minimierung des Interesses an Kosmos, Ufos, freier Energie, Wahrheit, Außerirdischen Nationen!

  1. Politische Konsequenzen aus 50 Jahren Irrlehren an Universitäten und Schulen,       sowie der böswilligen Manipulation der demokratischen Weltöffentlichkeit, dem Missbrauch von Ämtern und Vertrauen!
  2. Unterlassung aller aggressiven Akte, z.b. Verfolgung von UFO   Raumschiffen durch bewaffnete Abfangjäger oder Militär jeder Art.
  3. Deutliche Schritte zu friedlichen, offenen, zivilen Kontakten in Frieden und Freundschaft!

Einige Politische Richtigstellungen!

Friedliche Besucher, sind keine Bedrohung von Sicherheit, somit ist Militär, oder andere Sicherheitskräfte, grundsätzlich nicht zuständig, auch wenn die Besucher aus dem Weltall kommen.

Noch viel weniger ist Militär befugt, Stellungnahmen gegenüber Besuchern, ohne Rücksprache und öffentliche Diskussion in demokratischen Gremien, abzugeben.

Militär hat nicht die geringste Spur einer Legitimation, Abkommen mit Sendboten einer anderen Kultur, böswillig hinter dem Rücken der Öffentlichkeit zu schließen, oder gar Weisungen jedweder Art zu geben! Solche Anweisungen u. Abkommen sind unrechtmäßig, sittenwidrig und daher nichtig!

Friedliche Besucher, lösen keine Panik aus

So wie es dreist und plump die USA behaupten, sondern nur gesunde Neugierde

 

Do_you_wish_we_show_up VES

Do-you-wish-we-show-up:   YES Welcome in Germany, the Time is ripe now come psysicaly und weapomized. I, trust YOU.

 

Ufos, wo kommen sie her?

Von einem Planeten, mit einer Sonne wie die unsere, mit fast Erdgleicher Natur und Landschaft und Atmosphäre. Wahrlich eine ’second Earth‘, nur noch schöner. Noch schöner weil er über eine völlig intakte Natur, Biosphäre verfügt, und nicht durch Naturzerstörung, Zersiedlung und Raubbau entstellt ist.

Ein blauer Planet, auf dem sich nur die Strukturen der Kontinente in ihre Form etwas unterscheiden, und der ansonsten wie eine Zweite Erde ist.  Und wie die Erde, ist auch er von Menschen bewohnt, die aussehen wie wir

.Venus

Darin besteht ja auch die Botschaft u.a. der Pulheim Begegnung und anderer Nahbegegnungen. Diese Menschen, von diesem Planeten, reisen mit Weltraumschiffen von Planetensystem zu Planetensystem und sind im Weltraum als Forscher unterwegs. So kamen sie auch zur Erde. Das auffallendste an ihnen ist ihre Technologie, die so weit fortgeschritten ist, dass vieles was für sie Alltäglich sein mag, weit jenseits aller menschlichen Vorstellungen, von möglicher Technologie steht.

Auch wenn ihr Heimatplanet und ihre Sonne, der unseren noch so ähnlich sein mag, gibt es einen zentralen Unterschied, diese Sonne und eben auch der Planet, ist sehr viel älter als unserer. (10.000 – bis zu 100.000 Jahren) Dass heiß, auch die dortigen Menschen, ihre Kultur und ihre technologische Zivilisation, ist heute da, wo Erd- Menschen mal in 10.000 Jahren sein würden, in ihrer Entwicklung; Sie quasi bereits heute in einer virtuellen Zukunft leben, die viele der Phantastischen Ideen, von Sciencefiction Autoren unserer Welt, in den Schatten stellen.

Natürlich demonstrieren sie mit ihren Raumschiffen, von unglaublicher Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit, uns zunächst eine technologische Überlegenheit, die an das Wunderbare grenzt. Doch bei all diesen technologischen Wundern, dürfen wir einiges nicht übersehen: Sie sind völlig natürliche Menschen aus Fleisch und Blut, wie wir. Ja es ist in der Tat gerade ihre große Menschen-Gleichheit, was es uns schwer machen könnte sie, und ihr Verhalten, ihre Intentionen zu verstehen.

Kultureller Unterschied

Wenn wir uns klar machen, da ist eine kosmische Menschenart, die vor 10.000 Jahren mal, mit den selben kulturellen Problemen da standen, in einer ähnlichen Lage und einer ähnlichen Technologie, sind wir einen Schritt weiter. Sie, müssten uns eigentlich recht leicht verstehen können. Eigentlich brauchen wir nur den Versuch zu wagen, einmal Hochzurechnen wo der irdische Mensch sein wird, in 10.000 Jahren oder wenigsten in 1.000 Jahren. Wir haben es gerade erlebt, wie stark unsere Welt, unsere Entwicklung in nur 100 Jahren Fortgeschritten ist. Will sagen dass, wir bereits heute ein normales Smartphone, vor 100 Jahren Größen wie Tesla oder Einstein, als Produkt einer Außerirdischen Zivilisation, hätten verkaufen können, und man hätte uns geglaubt.

Als irdische Menschen sehen wir zu erst immer ihre Technologie, die durchaus ein ‚technologisches Schreckgespenst‘ für irdische Wissenschaft darstellt. Doch diese Betrachtung ist zu einseitig, der Kulturelle Unterschied besteht nicht nur in der Technologie, sondern auch in der Kulturellen Evolution selbst. Sie sind ein Lehrstück für eine positive Zukunft, einer Menschenkultur. Wenn auch auf einer anderen Erde, Lichtjahre weit von hier entfernt.

Technologie verändert eine Kultur exponentiell. Wir haben es selber erlebt. Maschienen und längst auch stationäre Industrie-Roboter nehmen uns die schwerste und eintönigste Arbeit ab. Doch haben wir heute noch ein kulturelles Problem mit Arbeitsrobotern, manche klagen gar, sie würden ihnen die Arbeit weg nehmen, an statt dass man sich freut. Man tut geradezu als wäre Arbeit der Sinn des Lebens, bis sich die Irdischen Menschen mit diesen technischen Segnungen positiv umgehen kann, scheint es noch eine ganze Zeit zu brauchen.

Auf der anderen Erde ist alles ganz anders. Wenn bei ihnen, für jede Arbeit z.B. , auch ein Roboter existiert der sie ausführt, wie wird dann eine solche Kultur funktionieren, welchen Sinn hätte dann noch Geldwirtschaft, wie sie auf der irdischen, kulturellen Evolutionsstufe unumgänglich, ja als ‚heilige Kuh‘ scheint. Dass, nenne ich Kulturelle Unterschiede.

Das ständige Bewusstsein, des unablässigen existenziellen Zwangs, einer Gelderwerbstätigkeit nachzugehen, ja die Notwendigkeit Reich zu sein für ein gutes Leben, sind Aspekte die vom Homo Cosmicus nicht mehr subjektiv Verstanden werden, bzw. Aspekte die die Kultur des Homo Cosmicus viele Tausend Jahre schon hinter sich gelassen hat.

Solche Aspekte wirken wie eine kulturelle Schranke, zwischen dem Homo sapiens und dem Homo Cosmicus, d.h. sie haben ein ganz anderes Lebensgefühl, ein anderes Gefühl von Freiheit, als wir es uns so recht Vorstellen können.  Andererseits ängstigt ihre Kultur, die Reichen und Wohlhabenden auf der Erde, die Finanz und Macht Elite welche die Welt de Fakto beherrschen, sie befürchten dass der Homo sapiens , sich diese hochentwickelte Kultur, ohne Geldwirtschaft, zum Vorbild machen würde, und sie ihre Macht und Privilegien verlieren könnten, daher die ständig, mit großer, krimineller Energie versuchte Geheimhaltung.
Weiterlesen